hanayu

29. Mai 2020

CBD Öl - Wirkung und Anwendung

CBD Öl wird unter die Zunge geträufelt

CBD Öl erhält zunehmend Einzug in den Online- und Einzelhandel für biologische Nahrungsergänzungsmittel und Naturheilmittel. CBD steht für Cannabidiol und ist ein besonders wertvoller Wirkstoff der Hanfpflanze. Die Wirkung von CBD Öl wird weitläufig als wohltuend, sowie schmerz- und angstlösend beschrieben - ganz ohne eine psychoaktive Wirkung. Cannabidiol ist in Deutschland frei erhältlich und gilt als wenig riskantes und gut verträgliches pflanzliches Heilmittel bei den unterschiedlichsten Beschwerden.

Der Unterschied von CBD und THC

Die meisten Menschen werden bei dem Begriff “Hanf” eher stutzig und bringen diesen mit dem Rauschmittel THC in Verbindung. Dabei handelt es sich aber um ein Missverständnis. Herkömmlicher Hanf beinhaltet so gut wie keine berauschenden Bestandteile und findet seit Jahrhunderten in Botanik, Therapie und Handwerk (vor allem bei der Textilherstellung) Verwendung. Der zertifizierte Nutzhanf, aus dem CBD Öl gewonnen wird, ist vollkommen legal, führt zu keiner berauschenden Wirkung und macht nicht abhängig.

Vergleich zwischen CBD und THC

Die Cannabinoide THC und CBD wirken grundsätzlich unterschiedlich.

Worauf beruht die Wirkung von CBD Öl?

Im CBD Öl sind Spurenelemente und Mineralstoffe wie Eisen, Kalzium und Magnesium sowie Vitamine, ungesättigte Fettsäuren, Proteine und Ballaststoffe enthalten. Die Liste dieser wertvollen Inhaltsstoffe ist aber nicht das einzig Gute an CBD Hanföl. Der Wirkstoff Cannabidiol entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als ein wahrer Allrounder für etliche Anwendungsgebiete.

Kopfschmerzen und Migräne
Immer mehr Konsumenten berichten von einer schmerzstillenden und entkrampfenden Wirkung von CBD Öl, wenn sie unter temporären oder länger anhaltenden Kopfschmerzen leiden. Eine gute Nachricht, wenn man bedenkt, wie häufig man bei Kopfschmerzen zu chemisch hergestellten Medikamenten mit mitunter unangenehmen Nebenwirkungen greift. Ursache dafür, dass CBD eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung entfalten kann, sehen Forscher in der Verstärkung des körpereigenen Stoffes Adenosin. 

Schlafbeschwerden
CBD beruhigt und wirkt Unruhe und Angstzuständen entgegen. Diese Eigenschaften machen sich viele Menschen mit Ein- und Durchschlafproblemen zunutze. Eine konstante Anwendung von CBD kann darüber hinaus die Schlafqualität fördern und somit zu einem deutlich erholsameren Schlaf beitragen. 

Allgemeines Wohlbefinden
Was verursacht bei mir eigentlich die ganze Anspannung, die schlechte Laune, die Nervosität? Sind es bestimmte Arbeitsabläufe? Orte? Oder gar Menschen in meinem beruflichen oder persönlichen Umfeld? Horche in Dich hinein und versuche, Einfluss auf die Häufigkeit der Auseinandersetzung mit eben diesen Faktoren zu nehmen. 

Allergien und Asthma
Du schläfst gern bei der Lektüre des Memos für das morgige Meeting ein? Oder mit dem Smartphone in der Hand? Probiere regelmäßig sämtliche äußeren Einflüsse, die im Zusammenhang mit Deinem gestressten Alltag stehen, zeitig vor dem Zu Bett-Gehen zu beseitigen. So nimmst Du die Sorgen nicht zusätzlich mit in die wohl verdiente Nachtruhe.

Stärkung des Immunsystems
Auch das Immunsystem soll von CBD unterstützt und die körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt werden. Unter anderem sollen die Zellatmung und die Entgiftung der Körperzellen begünstigt werden. Ausschlaggebend dafür sind die im CBD Öl befindlichen Carotinoide (die außerdem positiv auf das Herz-Kreislauf-System wirken) und das Chlorophyll.

Stress
Übermäßiger Stress gehört heutzutage bei vielen Menschen zum Alltag. Die Einnahme von CBD Öl kann bei akutem und dauerhaftem Stress eine beruhigende Wirkung und angstmindernde Effekte erzielen. Das körpereigene Hormon Adrenalin wird bei exzessiver Ausschüttung, also bei einer erhöhten Stressbelastung durch das CBD Öl reguliert und gedrosselt. Zusätzlich wird das Glückshormon Serotonin durch das Cannabidiol angekurbelt und dessen Abgabe an den Körper gesteigert. Das CBD Öl hilft dem nervösen Körper sich zu entspannen und die innere Zufriedenheit zu begünstigen.

Die Anwendung von CBD Öl

Für den Wirkstoff CBD gibt es eine ganze Reihe von Anwendungsformen. Die gängigste und auch einfachste Darreichungsform stellt CBD Öl dar. Das CBD wird in einem Trägeröl gelöst und in Pipettenflaschen abgefüllt. Dabei gibt es verschiedene Konzentrationen von CBD, welche sich an unterschiedliche Anwendergruppen richten. Zur Dosierung werden 3 bis 5 Tropfen des Öls unter die Zunge geträufelt und für eine kurze Zeit im Mund belassen, bevor sie geschluckt werden. Das CBD wird durch die Schleimhaut des Mundes aufgenommen und so dem Körper zugeführt. Dieser Vorgang kann bis zu 3 Mal täglich wiederholt werden. 

Nebenwirkungen von CBD Öl
Nach bisherigem Kenntnisstand sind Nebenwirkungen ausgelöst durch die Einnahme von CBD Öl sehr selten. Etwaige Nebenwirkungen können in erster Linie bei einer gravierenden Überdosis auftreten und sich dann in Form von Müdigkeit, Schlafproblemen, niedrigem Blutdruck und Appetitlosigkeit äußern. Eine solche Überdosis ist bei den am Markt erhältlichen Konzentration von CBD in den verschiedenen Produkten jedoch nur durch äußerste Fahrlässigkeit überhaupt erreichbar. 

Abbau und Nachweisbarkeit von CBD Öl
Je nach Körperstatur, Kondition und Stoffwechsel des Konsumenten dauert der Abbau des Wirkstoffes Cannabidiol unterschiedlich lange, nach heutigem Kenntnisstand aber nicht länger als fünf Tage.